Unser bestes Rezept für Cornish Pasty

by Antje Gerstenecker

Jeder der schon mal Urlaub in Cornwall gemacht hat, hat bestimmt schon mal ein Cornish Pasty (gespr. Kornisch Pasti) probiert – die aromatischen gefüllten Teigtaschen werden dort in vielen Bäckereien, Cafés und Restaurants angeboten. Der Duft strömt einem schon von weitem in die Nase und sorgt dafür, dass man schon beim vorbeigehen Hunger bekommt.

Vom Bergarbeiter-Proviant zum Lieblingssnack in Cornwall

Was früher das typische Proviant für die Bergleute in den Minen war, ist heute der Lieblingssnack auf die Hand oder kombiniert mit Salat ein beliebtes Gericht für Zwischendurch. Cornish Pasties sind reichhaltig gefüllt, machen lange satt und schmecken warm ebenso gut wie kalt – perfekt für ein Picknick am Strand oder auf Wanderungen.

Wenn du beim Lesen dieser Zeilen auch schon in Gedanken das Schreien der Möwen hörst, den Wind in den Haaren spürst und so richtig Lust auf Cornwall bekommst, solltest du unbedingt mal selbst Cornish Pasties backen. Die leckeren Teigtaschen sind einfach herzustellen – machen aber ganz schön was her.

Rezept für Cornish Pasty mit Fleisch oder vegetarisch

Ein Cornish Pasty wird traditionell mit Rindfleisch, Kartoffeln, Karotten, Zwiebeln und Steckrüben gefüllt. Ich habe für dieses Rezept eine vegetarische Pasty-Variante mit Kartoffeln, Karotten, Zwiebeln und Käse gewählt. Ihr glaubt nicht, welch wunderbares Aroma ihr mit diesen wenigen Zutaten zaubern könnt!

Rezept für Cornish Pasty mit Kartoffel-Käse-Füllung

Zutaten für 9 Cornish Pasties:

Für den Teig:
500 gr Dinkelmehl Typ 1050 oder Weizenmehl Typ 1050
250 gr Butter
1,5 TL Salz
175 ml sehr kaltes Wasser

Für die Füllung:
500 gr klein gewürfelte Kartoffeln (vorwiegend festkochend oder festkochend)
2 Karotten – grob geraspelt oder klein gewürfelt
2 Zwiebeln – klein gewürfelt
200 gr geriebener Cheddar-Käse
2 TL Senf
3 TL Salz
gemischte Kräuter (optional)
1 TL Schmand (optional)

ca. 50 gr Butter
1 Ei zum Bestreichen der Cornish Pasties

Rezept für Cornish Pasty – so wird’s gemacht:

In einer Schüssel das Mehl mit dem Salz mischen. Die kalte Butter in kleine Würfel schneiden und unterkneten, bis eine krümelige Konsistenz erreicht ist. Dann das Wasser hinzugeben und den Teil so lange kneten bis er sehr elastisch ist. Am besten geht das mit einer Küchenmaschine – ich habe den Teil etwas 8 Minuten in der Küchenmaschine geknetet.

Anschließend sollte der Teig im Kühlschrank mindestens 3 Stunden ruhen.

Den Ofen auf 170 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Für die Füllung alle Zutaten vermischen und abschmecken. Ich nehme gerne körnigen Senf – ihr könnt aber auch jeden anderen Senf oder Senfpulver verwenden. Außerdem gebe ich noch zwei Teelöffel gemischte getrocknete Kräuter hinzu.

Dann den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und in 9 ungefähr gleich große Teile teilen.

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche die Teigstücke jeweils rund auswellen – ungefähr auf die Größe eines Kuchentellers. Der Kreis muss nicht exakt rund sein.

Dann etwa 3 gehäufte Esslöffel der Füllung in die Mitte des Teiges geben und so verteilen, dass sie eine Linie bildet – oben und unten jeweils ca. 3 cm frei lassen. Ein paar Butterflöckchen (und/oder 1 TL Schmand) auf die Füllung geben. Dann den Teig oben zusammenklappen und von unten nach oben in kleinen Wellen oder Kräuseln mit den Fingern zusammenkneifen. So entsteht ein Halbkreis mit dem typischen Wellenmuster. Mit etwas Übung klappt das ganz einfach. Achtet darauf, dass ihr die Teigränder gut zusammenkneift und rollt den Teigenden oben und unten etwas ein, so dass sie eine dichte Hülle um die Füllung bilden. Das fertig geformte Cornish Pasty vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und sie etwas drehen, so dass die Naht auf der Seite ist und sich die typische Halbkreisform bildet.

Das Pasty mit verquirltem Ei bestreichen und im Ofen bei 170 Grad ca. 50 – 55 Minuten goldbraun backen.

Vor dem Servieren die Cornish Pasties etwa 10 Minuten abkühlen lassen.

Serviert das Cornish Pasty mit einem knackigen gemischten Salat.

Weitere Cornish Pasty Füllungen

Natürlich könnt ihr die Cornish Pasty Füllungen ganz nach eurem Geschmack wählen. Für die oben angegebene Menge braucht ihr insgesamt immer etwa 900 gr Zutaten.

Ideen für weitere Füllungen:

Rind- oder Hühnchenfleisch, Lauch, Rote Beete, Kürbis, Süßkartoffeln, Schafskäse, Camembert und Preiselbeeren, Schinken, Hackfleisch, Champignons, Brokkoli, Frischkäse, Stilton Käse u.v.m.
Perfekt auch um Reste aufzupimpen – so schmecken auch die Reste von einem Curry oder einer Sauce Bolognese (vorausgesetzt beides ist nicht zu flüssig) sehr gut in der Teigtasche.

Kann man Cornish Pasties gut vorbereiten?

Cornish Pasties lassen sich sehr gut vorbereiten. Der Teig kann auch über Nacht im Kühlschrank ruhen. Die fertigen Teigtaschen könnt ihr am Vortag zubereiten und dann kalt essen oder im Backofen etwa 10 Minuten bei 180 Grad aufwärmen.

Kann man Cornish Pasties einfrieren?

Die fertig gebackenen Cornish Pasties könnt ihr sehr gut einfrieren – bei Bedarf auftauen und im Ofen erwärmen.

Lektüre für Cornwall-Fans

Jetzt fehlt eigentlich nur noch die passende Lektüre um sich direkt nach Cornwall zu träumen. Ich habe hier einige Buchtipps für Cornwall-Fans gesammelt – lass dich inspirieren – vielleicht ist ja das Richtige für dich dabei!

Leave a Comment